PLO Executive Committee - Mitglied Dr. Hanan Ashrawi empfing den österreichischen Bundeskanzler




Am 23. April 2017 empfingen PLO Executive Committee - Mitglied Dr. Hanan Ashrawi und der palästinensische Premierminister Rami Hamdallah am Nachmittag den österreichischen Bundeskanzler Christian Kern im Präsidentschaftsareal „Al Muqata’a“ in Ramallah.



Bei seinem Besuch wurde Bundeskanzler Christian Kern begleitet von seinem außenpolitischen Berater Botschafter Bernhard Wrabetz, seinem Pressesprecher Nikolai Raffael Moser, seinem politischen Berater Thomas Zehenter und dem Leiter des Österreichischen Vertretungsbüros, Andreas Nasi. Gemeinsam mit Dr. Ashrawi legte Bundeskanzler Kern einen Kranz am Memorial für den ehemaligen Präsidenten Yassir Arafat nieder.


Dr. Ashrawi drückte zu Beginn des Gespräch ihre Wertschätzung für Österreich und die schon lange währende politische Beziehung des Landes mit Palästina, sowie die aktuelle Unterstützung Palästinas durch Österreich bei den Vereinten Nationen aus. In diesem Zusammenhang stellte Dr. Ashrawi fest: „Es ist unsere Hoffnung, dass Österreich den Staat Palästina bald anerkennen wird.“


Im weiteren Verlauf des Gesprächs kamen die letzten politischen, internationalen und regionalen Entwicklungen zu Sprache, die sich verschlechternden Gegebenheiten vor Ort sowie die Zerstörung einer friedlichen Lösung durch Israels Bruch von internationalem Recht sowie den unvermindert weitergehenden Bau von israelischen Siedlungen auf palästinensischem Gebiet.


Dr. Ashrawi setzte Bundeskanzler Kern außerdem über den seit dem 17. April währenden kollektiven Hungerstreik der palästinensischen politischen Gefangenen in Kenntnis. Zusätzlich betonte sie erneut die Rolle der internationalen Staatengemeinschaft im Allgemeinen sowie die der Europäischen Union im Besonderen als bedeutende Kräfte, um die israelische Besatzung zu beenden und einen gerechten Frieden für beide Parteien zu erreichen. Zur Lage der palästinensischen Wirtschaft äußerte sich Dr. Ashrawi folgend: „Ein Staat kann nicht unter Besatzung gegründet werden. Die Bildung von Institutionen und einer Nation können nur dann erfolgreich verlaufen, wenn effektive Maßnahmen getroffen werden, um die Besatzung zu beenden und ein palästinensischer Staat auf den Grenzen von 1967 mit der Hauptstadt Ostjerusalem gegründet wird.“


Abschließend bekräftigten Dr. Ashrawi und Bundeskanzler Kern die guten bilateralen Beziehungen der beiden Länder, welche mit zukünftigen Kooperationen noch weiter ausgebaut werden soll.


  • Wix Facebook page
  • Wix Twitter page

Adresse:

 

Josefsgasse 5/1/7

1080 Wien

 

Öffnungszeiten:

 

Montag bis Donnerstag: 09:00 - 16:00 Uhr

Freitag:

09:00 - 15:00 Uhr

 

Telefon:

+43 1 402 82 02

E-Mail:

 

office@palestinemission.at