Reisen nach Palästina

Erleben Sie Palästina in all seiner Vielfalt! Von den heiligen Stätten des Christentums, Judentums und Islams über atemberaubende Wüstenlandschaften, dem Toten Meer, den geschichtsträchtigen Altstädten von Nablus, Jerusalem, Bethlehem, Jericho und Hebron bis hin zu den Oliven Heinen und wunderschönen Wanderwegen. Lassen Sie sich ein auf die betörende palästinensische Gastfreundschaft, genießen Sie das hervorragende arabische Essen und die vielfältigen kulturellen Angebote. Sowohl für Gruppen, als auch für Individualreisende ist Palästina ein beliebtes Reiseziel. Suchen Sie die Begegnung mit den Menschen vor Ort, so beispielsweise können Sie die Möglichkeit, bei palästinensischen Familien direkt zu wohnen und so noch tiefer in das palästinensische Alltagsleben einzutauchen, nützen. Mittlerweile werden von palästinensischen FremdenführerInnen nicht nur verschiedene Touren (religiöse Stätten, Wanderwege, Radtouren, politische Touren, kulturelle Aktivitäten, etc.) angeboten, sondern es wurden auch eigene Programme geschaffen, um die palästinensische Bevölkerung direkt vor Ort zu unterstützen, so beispielsweise beim Anbau von Olivenbäumen oder während der Olivenernte. (Mehr Informationen dazu finden Sie in den Links unten)

 

Eine Einreise nach Gaza ist aufgrund der Totalsperrung bedauerlicherweise nicht möglich, außer mit einer Sondergenehmigung für Humanitäre Organisationen, Diplomaten, Presse oder zivilgesellschaftliche Organisationen.

Empfehlungen:

 

  • Vorbereitung

 

Planen Sie eine ausgewogene Reiseroute, welche es Ihnen ermöglicht, verschiedene Orte in Palästina zu besuchen, um die vielfältigen Regionen des Landes zu entdecken. Informieren Sie sich vorab mittels entsprechender Literatur über Geschichte und Sehenswürdigkeiten des Landes, nehmen Sie Kontakt mit palästinensischen Tourismusanbietern – vorzugsweise mit jenen, die auf dem Gebiet des alternativen Tourismus kooperieren - auf.

 

  • Ihre Reise

 

- Bitte zeigen Sie Respekt vor der Kultur des Landes. Generell ist Fotografieren willkommen, fragen Sie jedoch bitte um Erlaubnis, ehe         Sie Menschen (insbesondere Frauen) fotografieren.

 

- Achten Sie bitte auf entsprechende Kleidung, insbesondere beim Besuch von Kirchen und Moscheen.

 

- Treten Sie in Kontakt mit und verbringen Sie Zeit bei Einheimischen. Beachten Sie, dass Ihre kulturelle Sozialisation sich von jener der Menschen vor Ort möglicherweise unterscheidet und es eine unterschiedliche Auffassung von Zeit, individuellem Freiraum, Kommunikation und Gesellschaft gibt.

 

- Unterstützen Sie die Wirtschaft vor Ort: Kaufen Sie palästinensische Produkte, buchen Sie palästinensische FremdenführerInnen, benützen Sie örtliche Transportmittel, buchen Sie palästinensische Unterkünfte, besuchen Sie lokale Restaurants und Märkte.

 

- Beachten Sie, dass die Menschen vor Ort seit vielen Jahren unter militärischer Besatzung leben. Zeigen Sie Einfühlsamkeit in Diskussionen über den Nahostkonflikt und hören Sie den Menschen zu.

 

 

Einreise:

 

Eine direkte Einreise nach Palästina ist nicht möglich, sondern kann nur über Jordanien, Ägypten oder Israel erfolgen. Für ÖsterreicherInnen besteht keine Visumspflicht, der Reisepass sollte jedoch bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein. Bei der Einreise wird eine Bestätigung über die Einreise ausgestellt, die bis zur Ausreise aufbewahrt werden sollte. Bei der Überquerung von Checkpoints, insbesondere im Westjordanland, muss diese Einreisebestätigung des Öfteren vorgewiesen werden.

 

Die Weiterfahrt ins Westjordanland ist für österreichische StaatsbürgerInnen unter Beachtung der Öffnungszeiten der Checkpoints problemlos von Israel möglich, manchmal kann es bei der Rückfahrt nach Israel zu längeren Wartezeiten und möglicherweise Befragungen kommen.

 

Österreichischen Staatsbürgern, die eine palästinensische Identitätskarte besitzen oder besaßen, wird die Einreise nach Israel in den allermeisten Fällen verweigert.

 

Sollten im Reisepass Visa arabischer Staaten vorhanden sein, so ist in der Regel vor der Einreise mit einer sehr strengen und längeren Sicherheitsbefragung zu rechnen (Ausnahme: Jordanien und Ägypten, da sie diplomatische Beziehungen mit Israel unterhalten).

Österreichisches Vertretungsbüro in Ramallah:

 

VIP Centre, 100 Al-Kawthar Street, El-Bireh, Ramallah, Israel

Telefon: (+972 / 2) 240 14 77

Telefax: (+972 / 2) 240 04 79

E-Mail: ramallah@ada.gv.at

Web: www.entwicklung.at

Leitung: Dr. NASI Andrea

Amtsbereich: Palästinensische Gebiete

 

Literaturempfehlungen:

 

Palästina Reisehandbuch: Geschichte - Politik - Kultur. Menschen - Städte – Landschaften, 2013

von Alternative Tourism Group (Herausgeber), übersetzt von Valeria Buß

 

Palästina - Reisen zu den Menschen: Reisen in der Westbank einschließlich Ost-Jerusalem, 2013

von Burghard Bock und Wil Tondok

 

Links:

 

Travel Palestine – The official site for tourism in Palestine: www.travelpalestine.ps

Alternative Tourism Group: www.atg.ps

Network for Experiential Palestinian Tourism Organization: www.nepto.ps

Palestinian initiative for responsible tourism (PIRT): http://www.pirt.ps/

Joint Advocacy Initiative: www.jai-pal.org/de

Internationales Begegnungszentrum Bethlehem: www.annadwa.org/german.htm

Palästinensische Hotelvereinigung: www.palestinehotels.com/

Siraj Center for Holy Land Studies: www.walkpalestine.com   

Fair unterwegs – auf Reisen wie zu Hause: www.fairunterwegs.org/laenderinfos/palaestina/

  • Wix Facebook page
  • Wix Twitter page

Adresse:

 

Josefsgasse 5/1/7

1080 Wien

 

Öffnungszeiten:

 

Montag bis Donnerstag: 09:00 - 16:00 Uhr

Freitag:

09:00 - 15:00 Uhr

 

Telefon:

+43 1 402 82 02

E-Mail:

 

office@palestinemission.at