Nach Boykottaufrufen: Afrika-Israel-Gipfeltreffen in Togo abgesagt

Nach mehreren Boykott-Aufrufen wurde das Gipfeltreffen zwischen Afrika und Israel, das im Oktober in Lomé, der Hauptstadt von Togo, stattfinden hätte sollen, abgesagt.



Mehrere afrikanische Länder, darunter auch Südafrika, hatten angekündigt, das Gipfeltreffen zu boykottieren. Der südafrikanische Botschafter Sean Benfeldt begründete diese Entscheidung damit, dass es keine normalen Beziehungen zu einem Besatzungsstaat geben dürfe.


Dr. Hanan Ashrawi, PLO-Executive-Committee-Mitglied, begrüßte die Entscheidung: “Im Namen der palästinensischen Regierung möchte ich meine tiefe Dankbarkeit und Anerkennung für Südafrika und die arabisch-afrikanischen Nationen wie Algerien, Mauretanien, Marokko und Tunesien sowie für die internationalen Solidaritäts-Gruppen zum Ausdruck bringen. Sie sind mutig für die Absage des Gipfeltreffens eingetreten. Sie haben verhindert, dass der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu am afrikanischen Kontinent Fuß fassen kann und Israels Ungestraftheit für eine militärische Besatzung und den Bruch von Völkerrecht fortgeführt wird. Diese Entscheidung sendet eine starke Nachricht an die Weltöffentlichkeit und wir hoffen, dass auch andere Regierungen diesem Beispiel Folge leisten und Israel zur Rechenschaft ziehen werden.“

Weiterführende Links:

BDS South Africa: Israel-Africa Summit called-off following boycott threats

Dr. Ashrawi on the cancellation of the Africa-Israel Summit

  • Wix Facebook page
  • Wix Twitter page

Adresse:

 

Josefsgasse 5/1/7

1080 Wien

 

Öffnungszeiten:

 

Montag bis Donnerstag: 09:00 - 16:00 Uhr

Freitag:

09:00 - 15:00 Uhr

 

Telefon:

+43 1 402 82 02

E-Mail:

 

office@palestinemission.at